News

NIGRIN: 12 interessante Charaktere und ihre Autos

Die Wahl zum NIGRIN Markenbotschafter 2018 startet am 2. November 2017: Die Autopflegemarke NIGRIN schickt zwölf Kandidaten und ihre aussergewöhnlichen Untersätze ins Rennen um den begehrten Titel des NIGRIN Markenbotschafters 2018. Vom 2. November bis zum 15. Dezember 2017 können Autofans online entscheiden, welche drei Kandidaten im kommenden Jahr die Marke repräsentieren und sich damit einen Platz in der NIGRIN Hall of Fame sichern dürfen.

Klassiker, Tuning-Hingucker bis hin zu sportlichen PS-Boliden – die Vielfalt der Fahrzeuge kann sich beim diesjährigen „NIGRIN Markenbotschafter“-Voting sehen lassen. Ebenso bunt gemischt ist auch die Riege jener, die diese Schmuckstücke besitzen. Das „NIGRIN Markenbotschafter“-Voting findet bereits zum vierten Mal statt. „Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr unter den vielen Einsendungen zwölf so interessante Kandidaten mit beeindruckenden Fahrzeugen gefunden haben“, sagt Olaf Menzel, Category Manager bei NIGRIN. „Wer gewinnt, entscheiden die Voting-Teilnehmer. Wir sind uns aber sicher, dass – egal wer die drei Sieger sein werden – sie unsere Marke würdig repräsentieren.“

Die Traditionsmarke aus Landau setzt bei ihren Markenbotschaftern schon zum 4. Mal auf echte Anwender – Autoliebhaber und -enthusiasten mit ihren eigenen Traumfahrzeugen: „Uns ist es wichtig, dass wir authentische Persönlichkeiten ins rechte Licht setzen, die ihr Auto lieben und deshalb auch viel Zeit in die Pflege investieren“, so Olaf Menzel. „Die Reichweite als Botschafter der Marke spielt für uns keine Rolle.“

Die drei gewählten Markenbotschafter werden NIGRIN ein Jahr lang bei Auto- und Tuningevents vertreten. Deshalb erhalten sie neben Ruhm und Ehre auch eine NIGRIN-Vollausstattung – Pflegesets, gebrandete Outfits sowie andere NIGRIN-Accessoires sollen die drei Autoenthusiasten bei ihren Auftritten unterstützen. Gerade erst im September haben zwei Markenbotschafter an einem NIGRIN Roadtrip quer durch Europa teilgenommen, um die Heimatsstätte ihrer Fahrzeuge in Barcelona zu besuchen.

Das sind die Kandidaten zur NIGRIN Markenbotschafter-Wahl 2018:

Mit dem Porsche durch den Pott
Andreas (49) aus Mülheim an der Ruhr präsentiert einen originalgetreuen Porsche 911 aus dem Jahr 1965. „Ich habe mich für dieses 130 PS Auto entschieden, da es zwei Zylinder mehr hat als ein VW Käfer“, scherzt er.

Ein Japaner macht Sachsen-Anhalt unsicher
Der Mazda 323F BA von Tobias (24) hat bereits 22 Jahre auf dem Buckel, doch das sieht man ihm keineswegs an. „Ich habe mit Freunden sämtliche Tuningmaßnahmen selbst durchgeführt.“, erklärt der 24-jährige Metallbauer aus Tangerhütte.

Mit einem sportlichen Italiener durch NRW
Ghassan aus Wipperfürth kommt in einem Lamborghini Gallardo LP 520 aus dem Jahr 2006 vorgefahren. „Seit meiner Kindheit haben es mir italienische Sportwagen angetan“, schwärmt der 37-Jährige.

Mit einem Stuttgarter in Köln für Aufsehen sorgen
Ralf (55) aus Hürth hat einen Mercedes-Benz W107 / 280 SL aus dem Jahr 1981. „Mit 19 Jahren habe ich schon von diesem Auto geträumt. Vor 15 Jahren habe ich mir diesen Traum dann erfüllt.“

Ein VW Klassiker im Hamburger Hafen
Der Hamburger Chris setzt mit seinem schwarzen Golf 2 aus dem Jahr 1991 auf einen Klassiker. „Schon in der Kindheit zählte der Golf zu meinen Lieblingsautos. Ein entsprechendes Matchbox Modell in Rot habe ich damals mit einem Edding schwarz angemalt“, schwelgt er in Erinnerungen.

Mit dem Volvo skandinavisches Flair nach Sachsen bringen
Philipp (27) aus Görlitz hat viel Arbeit in seinen Schweden investiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Von der Vollfolierung bis zum Fahrwerksumbau habe ich an meinem Volvo C30 nahezu alles selbst gemacht“, sagt er.

Spanisches Temperament in Baden Württemberg
Die 35-jährige Christine kurvt mit ihrem Seat Ibiza 6J SC 1.6l durch Pforzheim und zieht damit sämtliche Blicke auf sich. „Neben der Vollfolierung im Tiger-Design erstrahlt mein Kofferraum im wilden Safari-Look, den ich selbst designt und umgesetzt habe“, erklärt sie.

Mit einem Franzosen über Thüringens Landstrassen cruisen
Andrea geht mit ihrem Peugeot 206 cc aus dem Jahr 2005 an den Start. „Eigentlich ist der Franzose ein Gemeinschaftsprojekt. Mein Freund übernimmt die Mechaniker-Aufgaben und ich bin für das optische Feintuning zuständig“, sagt die 28-Jährige.

PS-Bolide aus Ingolstadt saust durch Rheinland-Pfalz
300 PS bringt der Audi A7 von Thomas (34) mit. „Kleinere optische Modifikationen habe ich an meinem Traumwagen selbst durchgeführt“, sagt der IT-Profi aus Bingen am Rhein.

Mit dem VW Oldtimer an der Essener Zeche vorbei
Der Ruhrpottler Andreas fährt einen VW Polo aus dem Jahr 1977. „Ich stehe auf VW Modelle aus den 70er und 80er Jahren. Den Polo habe ich 1998 in einem Top-Zustand von meiner Oma übernommen“, sagt der 47-jährige Essener.

Mit dem französischen Erbstück durch Niedersachsen
Helge (29) aus Springe kann ein Citroën C4 Coupé aus dem Jahr 2005 sein Eigen nennen: „Ich fühle mich mit dem Auto emotional stark verbunden, da es ein Erbstück von meiner Oma ist.“

Audi Schmuckstück In Rheinland-Pfalz beheimatet
Daniel (28) aus Lingenfeld setzt auch auf einen Ingolstädter und präsentiert seinen Audi A4 aus dem Jahr 1996: „Für mich ist das eines der schönsten Audi Modelle.“

Das Voting findet ab dem 2. November unter www.nigrin.com statt.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *