News

Ramona am Autosalon 2017 in Genf

Die 87. Ausgabe des Internationalen Automobil-Salon in Genf war mit knapp 700 Tausend Besucher ungebremst erfolgreich. Mich führte der Weg aus St. Gallen zuerst über die Grenze nach Frankreich. Insider wissen, wie schwer es ist, während des Automobilsalons ein Hotelzimmer in der Region Genf zu finden. Ich fand mein Deluxe-Zimmer in den Jura Mountains, mitten auf einem Golf-Resort – für das Schlafen kann ich das Resort jedem weiterempfehlen, der Service war Top und ich bekam aussergewöhnlich viele Komplimente für mein Lachen – das Essen lies aber zu wünschen übrig, obwohl ich bereits mit einer St. Galler Bratwurst zufrieden gewesen wäre.

Angekommen am Autosalon Genf war ich sehr beeindruckt von den imposanten Ausstellungshallen. Trotz Pressetage hatte es sehr viele Menschen bereits in den Hallen, welche sich die Neuheiten nicht entgehen lassen wollten. Insgesamt wurden knapp 11 Tausend Medienvertreter gezählt.

Unter den 180 Aussteller habe ich mir einzelne Marken herausgepickt, die mich selbst persönlich interessierten, welche Neuheiten es dieses Jahr gibt. Dazu zähle ich die Marken Porsche, Volkswagen, Volvo, Audi, Land Rover und Mercedes-Benz. Die Automarken gaben sich vor Ort sehr grosse Mühe, ihre Modelle im besten Licht zu präsentieren. Zum Autosalon gehören auch die traditionellen Hostessen, Promotiongirls und Boys. Es sind Schönheiten und Schönlinge, aber wenn man sich mehr Informationen über ein Modell wünscht, kommt es stark auf die jeweilige Marke an, ob man die Information bekommt oder an jemand anders verwiesen wird.

Mein Besuch führte mich als Erstes zu Porsche. Dort wurde mir die Weltpremiere der Porsche Panamera Sport Turismo vorgestellt. Achtung man soll ihn aber nicht als Kombi bezeichnen. Zwischen den e-Modellen bei Volkswagen wartete der sympathische Schweizer Rapper Stress auf mich – das vollständige Interview mit ihm findet ihr im Video. Der coole Rapper gestand mir im Interview dass er Scheu ist und meinte, beim Autokauf sollte man(n) die Vernunft walten lassen. Wer gerne in der Freizeit in der Natur unterwegs ist und auf innovative Sicherheit schwört, findet bei Volvo das Richtige. Das SUV bekommt den Look und Sicherheitsfeatures vom grossen Bruder dem Volvo XC90. Obwohl Sicherheit nicht sexy tönt, der neue SUV Volvo XC60 sieht sehr ansprechend aus. Vielleicht liegt das am ehemaligen Audi-Designer. Umgekehrt wurde dafür der Chefentwickler weggeschnappt – so sind die Personalrochaden in der Autobranche. Bei Audi nach dem Motto Vorsprung durch Technik fand ich gleich mehrere passende Modelle für mich – der dominante SQ7, wenn ich mit meinen Dogs unterwegs bin, das neue S5 Cabrio für Shoppingtouren und beim sportlichen Audi R8 Spyder V10 wurde ich gleich auf vielen Smartphones zum Sujet. Mit dem Spyder ist „Frau“ in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kann eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h erreichen. Die Weltpremiere war das neue Audi RS5 Coupé, die Verbindung zwischen eleganter Ästhetik und der klassischen RS-Performance. In 3,9 Sekunden beschleunigt das RS 5 Coupé von 0 auf 100 km/h und weiter bis auf 250 km/h bzw. 280 km/h.

Bei Land Rover erhaschte ich mir kurz einen Blick auf die Weltpremiere dem Range Rover Velar. Aber die Überzahl der Besucher an diesem Stand waren ältere Herren, welche auf Hochprotz machten. Hoch und protzig sah es von Weitem auch bei Mercedes-Benz und AMG aus: Der Mercedes-Maybach G 650 Landaulet setzt neue Safari-Massstäbe. Die Altherren Marke Mercedes-Benz durchlief aber eine Verjüngungskur und ist auch bei den jüngeren Generationen wieder eine Marke, die in Frage kommt – so ein O-Ton, welchen ich am Publikumstag aufgeschnappt habe.

Ich freue mich bereits auf den nächsten, den 88. Automobil-Salon, welcher vom 8. bis 18. März 2018 stattfinden wird. Die Autowelt bleibt spannend mit Innovationen und ihren Visionen.

Direkt zu den einzelnen Video-Takes: Porsche | Volkswagen | Audi | Volvo | Land Rover | Mercedes-Benz

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *