Die Bilderbuch-Karriere von Alec Benjamin

Fast wäre seine Bilderbuch-Karriere von Alec Benjamin vorbei gewesen, bevor sie richtig begann. In den letzten Monaten überschlugen sich die Ereignisse für Alec Benjamin förmlich: Sein Debüt-Mixtape „Narrated For You“ wurde bei der Veröffentlichung im November von Fans und Kritikern gleichermassen bejubelt, seine kommende Tour durch die USA und Europa ist nahezu komplett ausverkauft, seine Durchbruch-Single „Let Me Down Slowly“ landete in der Schweiz gerade in den Top 100, wurde weltweit über 110 Millionen Mal gestreamt und erschien vor wenigen Tagen in einer neuen Version mit Grammy-Gewinnerin Alessia Cara. Also eine Bilderbuch-Karriere?

Nicht ganz. Denn fast wäre die Karriere des heute 24-Jährigen aus Phoenix, Arizona vorbei gewesen, bevor sie richtig anfangen konnte: Im Alter von 18 Jahren hatte er einen Major-Plattenvertrag in der Tasche. Einen Tag nachdem er sein erstes Album eingereicht hatte, wurde er jedoch von dem Label fallengelassen. Von heute auf morgen stand er mit leeren Händen da – „eine harte Zeit“, wie sich der Singer-Songwriter erinnert. „Aber anstatt mich davon aufhalten zu lassen, entschied ich, es selbst in die Hände zu nehmen und meine eigene Anhängerschaft aufzubauen – auch, wenn das bedeutete, dass ich alles selbst tun musste.“

Eine eigene Tour durch Europa organisieren beispielsweise – und das auf denkbar unkonventionelle Weise: „Ich habe geschaut, ob es irgendwelche Touren gäbe, an die ich mich dranhängen könnte. Dann habe ich einen Skoda angemietet und bin auf eigene Faust zu den unterschiedlichen Konzerten gefahren.“ Dort angekommen, baute er sich vor den Toren auf und spielte „Parkplatzkonzerte“ für die Besucher, u.a. vor Shawn-Mendes- und Troye-Sivan-Shows. „Anfangs haben mir die Leute komische Blicke zugeworfen, denn ich war einfach ein dahergelaufenes Kid mit einer Gitarre, der sich ihnen auf der Strasse näherte. Nachdem ich für sie gesungen hatte, waren sie jedoch in der Regel ziemlich positiv“, berichtet Alec.

Während all dieser Zeit schrieb Alec beständig weiter Songs und lud sie bei YouTube hoch – ein weiterer Grund, wieso der Musiker heute eine besonders enge Verbindung zu seinen Fans hat. „Ich glaube, ich bin mir immer treu geblieben und versuche, eine Verbindung zu meinen Fans aufzubauen und ich denke, das wissen sie zu schätzen. Sei immer du selbst und die Leute werden einen Zugang dazu finden“, ist sich Alec sicher. Dieser Glaube sollte sich auszahlen: inzwischen mit einem neuen Major-Deal ausgestattet, veröffentlichte er 2018 seine Single „Let Me Down Slowly“ – mit den bekannten Folgen.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Letzter Post

  • Vor sage und schreibe 15’000 Zuschauern zeigten die besten Schneegalopper in der Jubiläumsausgabe des LONGINES 80. Grossen Preis von St. Moritz bei strahlendem Sonnenschein und auf wesentlich schnellerem Geläuf eine grandiose Show. Der aus England angereiste Berrahri dominierte dank seines grossen Kämpferherzens und gewann letztlich überlegen mit fünf Längen Vorsprung auf Jungleboogie, den Sieger von

Story

automobilpaper.ch

Fashion

  • Die Mode Suisse fand am 4. Februar 2019 in 15ter-Edition bereits zum fünften Mal im Migros Museum für Gegenwartskunst Zürich statt. Ein erneut verfeinertes Konzept mit Preview, Défilé, Showroom & Shop und die erste Zusammenarbeit mit der ECAL/École cantonale d’art de Lausanne als Kampagnenpartner sowie der Kick-off mit Made Visible und ein vielversprechendes Designer-Lineup garantierten

Beauty

  • GREAT STYLE MAY NOT SAVE THE WORLD – BUT IT CAN MAKE YOUR DAY. KMS präsentiert die neuen Haar Trendlooks 2019. Rund um den Globus sucht das KMS Team immer wieder Inspiration im Schmelztiegel der Kulturen und schöpft dabei aus der Vielfalt und den künstlerischen Ausdrucksformen urbaner Hotspots. Die Trendlooks 2019 sind geprägt von der

Lifestyle

Travel

  • Wer eine Alternative zum Wohnzimmer für das Weihnachtsfest sucht, der feiert Weihnachten zum Beispiel in einem Hotel fernab der Heimat. Bei denen die Vorstellung von weissen Weihnachten keine Vorfreude auslöst und ein Fest voller Sonnenschein wünschen, fliegen in den Süden. Während andere vor dem Weihnachtsbaum sitzen und Geschenke auspacken, entdecken diese die