Subscribe to our Channel

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

   

Für Joelina Drews alias Joedy war der Schritt ins Musikbusiness das Mutigste

Musik und Kino

Für Joelina Drews alias Joedy war der Schritt ins Musikbusiness das Mutigste

Für Joelina Drews alias Joedy war der Schritt ins Musikbusiness das Mutigste

Joedy alias Joelina Drews ist den meisten bekannt als Tochter von Jürgen und Ramona Drews. Sie begann mit sechs Jahren Klavier zu spielen und Songs zu schreiben. Mit 14 Jahren nahm sie ihre ersten Songs in Los Angeles auf. Zurück in Deutschland veröffentlichte sie 2011 ihre erste Single „Trendsetter“. Darauf folgten die Titel „M.I.A“, „Skybar“, „Drive“ und „Hangover“. Im Interview erzählt die Musikerin aus Berlin über ihren Alltag, ihre Magic Moments und vieles mehr.

Wie muss man sich deinen Alltag vorstellen?
Joedy: Also einen regelmässigen und geregelten Tagesablauf gibt es bei mir ehrlich gesagt gar nicht. Meistens stehe ich gegen 8 Uhr auf, mache mir dann erstmal einen Kaffee und füttere meinen Hund, gehe dann mit meinem Hund raus und gehe dann meistens eine Runde joggen. Danach mache ich mich dann fertig für meine Songwritingsessions (die momentan ja leider nur online abgehalten werden können) und gehe so gegen 13 Uhr ins Studio, um entweder für mich oder für andere Künstler Songs zu schreiben. Wenn die Session nicht gerade bis in die Nacht hinein läuft, lerne ich noch für die Uni (ich studiere seit kurzem Medien- und Kommunikationsmanagement an der Fernuni). Und dann ist der Tag auch schon vorbei haha.

Was fasziniert dich an deinem Schaffen?
Joedy: Das es total abwechslungsreich ist, es verbindet und man seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann.
Ich liebe es kreativ zu sein!
Ich habe mich schon oft mit anderen Musikern genau über diese Frage unterhalten und wir finden es alle total faszinierend, wie Musik zum einen verbindet und wie wir Musiker schon 5 Minuten nachdem wir uns kennen gelernt haben schon über die intimsten Dinge sprechen können, um diese in einen Song zu stecken. Und das Verrückte ist, dass man am Anfang der Session mit nichts da steht und am Ende einfach einen kompletten Song hat.

Welcher Moment hat deine heutige Karriere definiert?
Joedy: Ich glaube, das war mit 12 Jahren, als mein Dad mich an Silvester auf die Bühne geholt hat und zu mir meinte: “Sing doch mal deinen Lieblingssong von Sarah Connor” (ich war damals absoluter Fan & mein Dad hat an diesem Abend mit ihrer Band gespielt). Tja, klein Joedy hat das dann auch gemacht… vor 2.000 Menschen! und das war für mich der Schlüsselmoment, nachdem ich wusste: Ich will Sängerin sein!

Gibt es eine Lebensweisheit, welche auf deinen Erfolg zutrifft?
Joedy: Einfach machen und auf dein Gefühl hören!

Worauf bist du besonders stolz?
Joedy: Das ich es bis da wo ich jetzt bin ganz alleine ohne jegliche Hilfe geschafft habe!

Welches war dein Magic Moment als Sängerin?
Joedy: Ich glaube da gibt es keinen einzigen. Generell ist es immer ein Magic Moment für mich, wenn jemand mir sagt, wie sehr er meine Musik mag. Dafür mache ich sie ja, dass andere Menschen Freude daran haben (und natürlich ich selbst auch).

Welche Menschen inspirieren dich?
Joedy: Menschen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und denen kein Hindernis zu gross ist. Das Leben ist immer das, was man daraus macht.

Wie nimmst du eine Auszeit?
Joedy: Beim Joggen. Sport ist für mich die beste Medizin!

Was bringt dich auf die Palme?
Joedy: Menschen, die sich nicht belehren lassen und denken sie sind immer im Recht und wissen alles besser. Sorry, aber man lernt nie aus!

Über was kannst du lachen?
Joedy: Über vieles 😉 Tatsächlich über Hate Kommentare. Ich finde es schade, dass diese Menschen nichts Besseres zu tun haben, als andere Menschen zu erniedrigen, um sich selbst aufzuwerten.

Was ist das Mutigste, das du je gemacht hast?
Joedy: Den Schritt ins Musikbusiness zu wagen und alles auf eine Karte zu setzen. Es ist unheimlich schwer, auf Dauer Fuss zu fassen! Aber das ist mein Leben …

Welche Musikrichtung hörst du gerne?
Joedy: Pop, R&B und Hip Hop

Was bedeutet Luxus für dich und welchen Luxus gönnst du dir?
Joedy: Selbst entscheiden zu können, was man mit seinem Leben macht und wie ich meine Zeit verbringe, ohne Existenzangst haben zu müssen.
Das ist auch mein Ziel. Materiellen Luxus brauche ich nicht (ist zwar schön sich was leisten zu können, aber es gibt wichtigere Dinge).

Welche Tipps gibst du anderen, die mit dem Gedanken spielen, eine Karriere als Sängerin einzuschlagen?
Joedy: Dran bleiben und einfach machen. Mittlerweile gibt es so viele Wege, um Musik zu veröffentlichen. Dazu braucht man kein Label. Just do it yourself!

Was sind deine Zukunftspläne?
Joedy: So weiter zu machen wie bisher und das hoffentlich in einem noch grösseren Rahmen.

HIER gehts zum Youtube Profil von Joedy.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Musik und Kino

To Top