Subscribe to our Channel

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

 

Rapper Stormzy und seine Neffen Allyas und Omari

Musik und Kino

Rapper Stormzy und seine Neffen Allyas und Omari

Rapper Stormzy und seine Neffen Allyas und Omari

Der kürzlich bei den britischen GQ-Awards zum “Solo Act Of The Year” gekürte UK-#1-Rapper Stormzy enthüllte Ende vergangener Woche seine neue Single “Sounds Of The Skeng”. Der Neuling nimmt vom Titel her Bezug auf den Song “Mr. Skeng” aus Stormzys 2017er Debütalbum “Gang Signs & Prayer” und wurde ebenfalls von Sir Spyro produziert, der auch seine 2017er Hit-Single “Big For Your Boots” verantwortete. “Sounds Of The Skeng” ist nach “Crown” und “Vossi Bop” (12,7 Mio. Plays in der ersten Woche) ein weiterer unglaublich eingängiger Release des modernen Geschichtenerzählers, dessen South-London-Flow wie gemacht ist für diese Grime-Produktion. Und auch das bildstarke begleitende Musikvideo überzeugt auf voller Länge. In dem abermals unter Regie von Henry Scholfield (“Vossi Bop”) gedrehten Clip spielen neben Stormzy übrigens auch seine beiden Neffen Allyas und Omari eine Hauptrolle und stehlen ihm dabei fast die Show.

Der Track nimmt mit dem Titel Bezug auf den Song „Mr. Skeng“ von seinem 2017er Debüt „Gang Signs & Prayer“. Produziert von Sir Spyro (der unter anderem Stormzys 2017er-Hitsingle „Big For Your Boots“ produzierte) ist „Sounds Of The Skeng“ ein weiterer unglaublich eingängiger Release eines modernen Geschichtenerzählers. Das zugehörige Single-Cover und der Titel spielen außerdem auf den Musical Klassiker „The Sound Of Music“ an.

Sein South-London-Flow ist wie gemacht für diese Grime-Produktion. „Sounds Of The Skeng“ folgt auf „Crown“, Stormzys zweite Veröffentlichung der jüngsten Zeit, der seine bemerkenswerte Rückkehr im April mit „Vossi Bop“ vorausgegangen war, seiner ersten Veröffentlichung seit 2017. Der Song brach mit über 12,7 Millionen Plays den Rekord für die meisten One-Week-Streams jemals für einen britischen Rapper. Zusammengenommen 94.495 Sales bescherten dem Musiker zudem seine erste UK #1-Single, die er für zwei Wochen in Folge hielt.

Bevor Stormzy im Februar 2017 sein Platin-dekoriertes UK #1-Debütalbum „Gang Signs & Prayer“ veröffentlichte, hätten ihn viele wohl schlicht als einen der vielversprechendsten Rapper der UK-Szene bezeichnet. Zwei Jahre später ist diese Beschreibung nicht mehr ausreichend. Ein Showman wie kein Zweiter, wurde sein bemerkenswerter Aufstieg von seinem ehrlichen und geerdeten Charakter begleitet. Bekannt dafür, die musikalische Landschaft des Undergrounds weiterzuentwickeln und sich als politischer Unruhestifter einzubringen, ist Stormzy ein wahrer Wortführer des schwarzen Empowerments und gesellschaftlichen Aktivismus.

Er wurde zu einem der inspirierendsten Kulturschaffenden des Vereinigten Königreiches und im Juni nutzte er bei seiner Headliner-Performance beim Glastonbury Festival die Gelegenheit, eine ganze Reihe sozialer Fragen zu thematisieren, darunter die Ungerechtigkeit, dass junge schwarze Kinder in einem befangenen und unverhältnismäßigen Justizsystem kriminalisiert werden.

Für das zugehörige Video ist abermals Henry Scholfield, der bereits den unglaublichen Clip zu „Vossi Bop“ drehte, verantwortlich. Und auch hier ist seiner Kreativität kaum eine Grenze gesetzt worden. In dem bildstarken Clip spielen neben Stromzy auch seine beiden Neffen Allyas und Omari die Hauptrolle und stehlen ihm dabei fast die Show:

HIER gehts zum Youtube Profil von Stormzy.

Obwohl Stormzy letztes Jahr aus dem musikalischen Scheinwerferlicht getreten war, setzte er seine Philanthropie beständig fort. So startete er im Juli vergangenen Jahres die „The Stormzy Scholarship“ – ein Stipendium, das alljährlich das Studium zweier schwarzer Studenten an der Cambridge University finanziert. Anschließend enthüllte er #Merky Books, ein in Kollaboration mit Penguin Random House UK gegründeter Verlag, über den er im November sein eigenes Buch „Rise Up: The Story So Far“ veröffentlichte. Kurz darauf lobte er über den Verlag den „Writers’ Prize“ aus, eine Initiative, die nach den besten Autoren der nächsten Generationen sucht. Und Stormzy hatte ein weiteres Eisen im Feuer – mit der Ankündigung seines eigenen Plattenlabels #Merky Records im Januar 2018. Das bei Atlantic Records UK angedockte Label ist offen für die heißesten neuen Talente.

Weiterlesen
Advertisement
Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Musik und Kino

Advertisement
To Top