Subscribe to our Channel

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

   

Rapper Stress schrieb mit Noah Veraguth die Single «Bye»

Musik und Kino

Rapper Stress schrieb mit Noah Veraguth die Single «Bye»

Photo: zVg Universal Music, Sebastien Agnetti

Rapper Stress schrieb mit Noah Veraguth die Single «Bye»

Letzten Freitag veröffentlichte Stress seine neue Single «Bye» und verabschiedete sich von den bösen Geistern der Vergangenheit. Der Song klingt wie ein Neuanfang – und das aus gutem Grund: Stress bläst mit seiner neuen Single «Bye» zum Aufbruch. Zu einem Leben mit weniger Blues und Melancholie – und zum Start eines neuen Albumzyklus (Veröffentlichung im 1. Quartal 2022). Gleichzeitig wird er im Frühjahr in der nächsten Staffel des Fernsehformates «Sing meinen Song» zu sehen sein.

Geschrieben wurde «Bye» gemeinsam mit Noah Veraguth, produziert von Gabriel Spahni – ebenfalls von Pegasus – und Georg Schlunegger von Hitmill, eingesungen mit dem Genfer Nacim, der nicht nur Stress schon lange kennt, sondern auch selbst im Leben schon einige Achterbahnfahrten gemeistert hat. Mit diesem Team ist eine Powerballade mit Rapversen entstanden, die einem allein schon durch die Wucht des Refrains die Kraft gibt, Neues anzupacken.

HIER gehts zum Youtube Kanal von Stress.

Andres Andrekson alias Stress kennt die Höhen und Tiefen, die das Leben zu bieten hat. Die Höhen spielen sich mitunter in der Öffentlichkeit ab: goldene Schallplatten, unzählige Awards, berauschende Konzerte. Die letzten Jahre waren jedoch auch von Tiefen bestimmt. Der heute 44-jährige Musiker kämpfte mit einer schweren Depression. Ein grauer Schleier zog sich über sein Leben und seine Kunst, wie auf dem packenden letzten Album «Sincèrement» (2019) zu hören ist.

Beim Surfen in Indonesien gelang es ihm, sich Schritt für Schritt davon freizuschwimmen. Sich auf den Moment zu konzentrieren. Sich zu vergegenwärtigen, dass er viel geschafft hat. Dass er eigentlich genau da ist, wo er hinmöchte. Dass man die Vergangenheit auch einfach mal ruhen lassen und nach vorne schauen kann. Byebye Tristesse!

More in Musik und Kino

To Top