Subscribe to our Channel

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

 

Von Mozart bis Metallica, das sind die MOZART HEROES

Photo: zVg Silvan Bucher

Musik und Kino

Von Mozart bis Metallica, das sind die MOZART HEROES

Die zwei Schweizer Musiker Chris Krebs und Phil Seeholzer rocken mit Violoncello und Gitarre durch sämtliche Musikepochen und kombinieren dabei feine klassische Melodien mit brachialen Rock Riffs. Sie sind intensiv, virtuos und leidenschaftlich. Das Programm der Band MOZART HEROES ist einmalig.

Wie muss man sich euren Alltag vorstellen?
Phil: Unser Alltag ist sehr farbig und abwechslungsreich. Wenn wir auf Tour sind, ist er ganz anders, als wenn wir zu Hause in der Schweiz sind und im Studio arbeiten. Wir machen abgesehen vom Booking das meiste der MOZART HEROES selber, also neben der Bühne, dem Proben und Üben auch die strategischen Planungen und Umsetzung. Das gibt sehr viel zu tun.
Chris: Wir haben beide noch andere Berufe neben den MOZART HEROES. Das ist immer ein kleiner-grosser Spagat. Wenn wir Zeit im Studio verbringen, dann gibt es stets superviel zu tun. Neue Songs erarbeiten, Social Media, Rechteabklärungen und Strategie Entwicklung …

Was fasziniert dich an deinem Schaffen?
Phil: In erster Linie bin ich immer noch sehr fasziniert Gitarre zu spielen. Das ist eine grosse Leidenschaft. Mit den MH haben wir ein Projekt in der Hand, das wir komplett selber gestalten können und viel Kreativität verlangt. Mit der Digitalisierung und den Social Media Kanälen wird es plötzlich möglich, ganz anders an ein weltweites Publikum zu kommen. Das ist schon faszinierend.
Chris: Mich fasziniert die Vielfältigkeit, der mir die MOZART HEROES bieten. Das ist natürlich in erster Linie, mit Phil auf der Bühne stehen, aber auch das Songwriting, Art-Work und Strategien entwickeln gefallen mir sehr und ich kann auf einer breiten Basis kreativ sein.

Welcher Moment hat deine heutige Karriere definiert?
Chris: Für mich war es das erste Konzert am Honky Tonk Luzern 2015, als die Leute richtig ausgerastet sind und wir uns wie kleine Rockstars fühlten. Es war so … „Wow, so kann Musikmachen auch sein.“ Ich war geflasht von der Energie. Aber auch später gab es immer wieder Konzerte, die extrem schön waren und mich antreiben weiter zu machen!
Phil: Das war in den 80er Jahren … eine Kassette, geschenkt von meiner Tante mit “Wild Boys“ von Duran Duran. Eine Welt ging vor mir auf. Ich wusste, das will ich auch machen.

Gibt es eine Lebensweisheit, welche auf deinen Erfolg zutrifft?
Phil: Das einzige, was sich bis jetzt bewährt hat ist, dass man nach jedem Stolpern oder Hinfallen wieder aufsteht, dann Hut aufsetzt und weiter geht.
Chris: Mit Musik kannst Du Menschen sehr direkt im Herz berühren. Das ist eine wunderschöne Aufgabe und ich versuche stets Liebe den Menschen zu schenken und ihnen zu zeigen wie wundervoll sie sind.

Worauf bist du besonders stolz?
Chris: Das ich mit Phil schon so lange Musik machen darf und wir mit den MOZART HEROES etwas grossartiges erschaffen können.
Phil: Die MOZART HEROES sind etwas Einmaliges, das wir zusammen mit Chris in die Welt gesetzt haben. Das ist jetzt schon ein paar Jahre her. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass man zu zweit so lange durchhaltet. Da gibt es neben Erfolg hauptsächlich auch viel Reibung und Konflikte, die immer wieder gelöst werden wollen.

Welches war dein Magic Moment als Musiker?
Phil: In den letzten Wochen spielten wir jeden Freitagabend ein Live Konzert aus unserem Studio, das wir auf Youtube und Facebook streamten. Menschen aus der ganzen Welt schauten zu und kommentierten ihre Freude darüber. Da habe ich realisiert, dass wir mit den MOZART HEROES tatsächlich Menschen global in Verbindung bringen. Und das in der Zeit von Corona!
Chris: Besagtes Honky Tonk und als ich in Berlin an der Universität Studieren durfte. Als junger Student mit dem Hochschulorchester in der Berliner Philharmonie auftreten zu können, wo Herbert von Karajan, Simon Rattle oder Mstislav Rostropovich aufgetreten sind war schon magisch.

Welche Menschen inspirieren dich?
Chris: Menschen die mit Liebe, Respekt und eisernem Willen ihre Vision umsetzen und Leben. Menschen, die immer wieder aufstehen und weiter gehen und nicht aufgeben.

Wie nimmst du eine Auszeit?
Phil: Aktuell ist das etwas schwierig mit der Auszeit. Ich habe eine kleine Tochter die ihren Papi sehr liebt und ständig etwas mit ihm machen will, wenn er Zeit für eine Auszeit hat.
Chris: in der Natur, beim Sport.

Was bringt dich auf die Palme?
Chris: Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch. Menschen, die träge sind, nicht voran gehen und nicht eine Situation erfassen können, kann mich sehr wütend machen.
Phil: unloyale Menschen

Über was kannst du lachen?
Chris: Über mich … 😉
Phil: Über Barney Stinson

Was ist das Mutigste, das du je gemacht hast?
Chris: Musiker zu werden.
Phil: Dem schliesse ich mich an.

Welche Musikrichtung hörst du gerne?
Chris: Epische Musik
Phil: Flamenco fasziniert mich immer wieder von neuem.

Was bedeutet Luxus für dich und welchen Luxus gönnst du dir?
Chris: Zeit ist Luxus. Zeit nehmen für Musse.

Welche Tipps gibst du anderen, die mit dem Gedanken spielen, eine Karriere als
Musiker einzuschlagen?

Chris: Glaub an dich und das, was du tust. Du bist einzigartig und niemand macht Musik wie du. Sei aber auch klug genug, darüber nachzudenken, was Menschen lieben, was Menschen fasziniert. Nur Kunst zu machen ohne Kompromisse ist meist nicht der Weg, denn du musst die Menschen berühren, erst dann ist es Kunst.
Phil: Go on!

Was sind deine Zukunftspläne?
Phil: Ich möchte mit den MOZART HEROES bald auf Welttournee.
Chris: Enter the world!


HIER gehts zum Youtube Profil von MOZART HEROES.
Die neusten News findest du auf Facebook und der Mozart Heroes Website:
www.mozartheroes.com und www.facebook.com/mozartheroes

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Musik und Kino

Advertisement
To Top