Subscribe to our Channel

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

 

Bendrit Bajra: Der Weg vom Social Media Star zum Unternehmer

People

Bendrit Bajra: Der Weg vom Social Media Star zum Unternehmer

Er gehört zu den ersten Social Media Stars der Schweiz: Bendrit Bajra. Seine Comedy-Videos über «Schwizer und Uslender» sind legendär. Er gewann damit schnell eine sehr grosse Reichweite in der Schweiz. Mit dem Auftritt in der Sendung Giacobbo/Müller schaffte er den Durchbruch und bekam Sponsoring- und Testimonial-Verträge. Knapp an einem Burn-out vorbei, tauchte Bendrit 2018 für 1,5 Jahre komplett unter. Aufgetaucht ist er nun mit seinem neuen Startup „MrBrunch“.

Wie muss man sich deinen Alltag vorstellen?
Bendrit Bajra: Mein Alltag beginnt nicht so speziell. In der Regel stehe ich um 6 Uhr auf und trinke zuerst meinen Kaffee. Oft aber stehe ich auch schon um 4 Uhr oder 5 Uhr auf und checke erst mal ein bisschen mein Laptop in der Küche und beginne ganz easy den Tag. Danach bin ich meistens bei mir im Geschäft und erledige Dinge, die zum Tagesgeschäft gehören: Telefoncalls, E-Mails, Treffen mit Lieferanten etc. Um 19 Uhr endet mein Tag und ich mache dann weder E-Mails noch sonst etwas, sondern bin dann komplett offline. Für mich selbst und einfach Zeit für das zu haben, was mir Spass macht und nichts mit dem Business zu tun hat.

Was fasziniert dich an deinem Schaffen?
Bendrit Bajra: Ich bin nicht wirklich fasziniert von mir oder von „meinem Schaffen“ sondern eher Stolz darauf. Stolz etwas in der Schweiz als erster gemacht zu haben, was sich vorher niemand getraut hat und vom Thema in die Hose gehen konnte. Ein Thema, welches ich aufgegriffen habe: der Unterschied zwischen Ausländer und Schweizer. Das ist ein Thema, bei dem ich selber nicht wusste, wie die Masse reagieren wird und ob dieser Schuss nach hinten losgeht. Ich war damals 17 Jahre alt und habe mir gesagt: let’s go und rocken wir das jetzt. 1 Jahr später stand ich bei 200’000 Abonnenten auf den Social Media und mit wöchentlichen Zuschauern von einer Million. In der Schweiz ist das extrem viel. Nun habe ich seit ca. 2 Jahren eine Pause eingelegt und komme irgendwann mal spontan zurück, wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Aber ein Zeitlimit habe ich mir nicht festgelegt.

Welcher Moment hat deine heutige Karriere definiert?
Bendrit Bajra: Ich glaube, das war der Auftritt bei Giacobbo/Müller in der Sendung. Dort war der Durchbruch und ich hatte 2 Wochen später 3 grosse Brand’s als Sponsoringpartner und war Testimonial von mehreren grossen Schweizer und internationalen Unternehmen. Mit 18 Jahren ist das schon etwas Spezielles.

Gibt es eine Lebensweisheit, welche auf deinen Erfolg zutrifft?
Bendrit Bajra: Sometimes you don’t need a plan, sometimes you just need balls.

Worauf bist du besonders stolz?
Bendrit Bajra: In meiner bisherigen Karriere bin ich vor allem stolz darauf, dass ich zwei Jungs helfen konnte, einen Spender für Stammzellenspende zu finden. Es waren 2 Jungs, die meine Videos gerne geschaut haben. Ich habe einen Aufruf gemacht und wir haben dann tatsächlich einen Spender gefunden. Das war für mich das Grösste, was ich machen konnte. Dabei ist der Erfolg und Klicks sekundär, wenn man weiss, man konnte jemanden helfen.

Welches war dein Magic Moment als Komiker?
Bendrit Bajra: Einen grossen Magic Moment hatte ich auf jeden Fall beim Openair Gampel. Das war mein erster grosser Auftritt vor 10’000 Leuten. Das war richtig crazy. Von meinem Zimmer, in welchem ich meine Video’s gedreht habe, auf eine Bühne mit einem Publikum von 10’000 Menschen. Es ist beeindruckend, wie man heute schnell Bekanntheit erreicht. Ich hatte dafür eine Investition von 7 Franken für die Videobearbeitungs-App auf meinem Handy. Crazy oder?

Welche Menschen inspirieren dich?
Bendrit Bajra: Mich inspiriert Elon Musk als Unternehmer. Er hatte eine aussichtslose Situation vor sich, niemand hat daran geglaubt, dass er mit Tesla erfolgreich sein wird. Die grossen Auto-Hersteller und viele andere haben ihn ausgelacht. Er hat ab seinem ersten Tag an seine Idee geglaubt, dass er erfolgreich sein wird. Und jetzt? Jetzt schwitzen die grossen Hersteller und merken upps, wir haben diesen Mann unterschätzt. Das war bei mir das Gleiche. Ich wurde von vielen engen Freunden ausgelacht, dass ich mich zum „Affen“ mache und dass ich auch meine Freunde blamiere. Mit diesen Leuten habe ich heute keinen Kontakt mehr.

Wie nimmst du eine Auszeit?
Bendrit Bajra: Ich gestalte meinen Tag so, dass ich immer Auszeiten habe. Ich arbeite auch sonntags, aber auch dann nicht permanent sondern immer mit dem Ausgleich zwischendurch. Das ist total easy. Arbeiten ist für mich nicht ein Muss, es gehört zum Lifestyle und ich habe meinen Laptop sowieso immer dabei egal wo ich bin. So kann ich immer und wann ich will arbeiten, so wie es gerade passt. Die Burnout-Geschichte ist irgendwie zu einem riesen Hype geworden und plötzlich hat es jeder zweite. Ich hatte auch schon Anzeichen, aber ich bin heute überzeugt, dass man mit dem Kopf sehr viel steuern kann. Wenn mein Kopf mir sagt „Oh gott ich bekomme Burnout“, dann werde ich eben einen bekommen. Einfach den Ausgleich nicht vergessen, dann passt das schon. 😊

Was bringt dich auf die Palme?
Bendrit Bajra: Wenn man sein Wort nicht einhält. Ich kann das nicht ausstehen. Das ist etwas, auf das ich wirklich allergisch reagiere und auch ganz gemein werden kann. Habe auch schon Geschäfte gestrichen weil sich jemand nicht an sein Wort gehalten hat.

Über was kannst du lachen?
Bendrit Bajra: Ich lache über vieles … Am meisten aber über mich.

Was ist das Mutigste, das du je gemacht hast?
Bendrit Bajra: Ich ging in Zypern in einer Höhle von 20 Meter Tiefe tauchen und das als nicht extrem erfahrener Taucher. Das war etwas, welches ich mir bis vor kurzem nicht zugetraut hätte, aber es war eine mega coole Erfahrung.

Welche Musikrichtung hörst du gerne?
Bendrit Bajra: Ich bin der totale Oldschool-Hip Hop Fan. Bei mir gibt es nichts anderes … Manchmal an Parties geht auch House, aber Hip Hop ist einfach mein Ding. 😊

Was bedeutet Luxus für dich und welchen Luxus gönnst du dir?
Bendrit Bajra: Luxus ist meine Gesundheit und meine Familie, den Rest betrachte ich als Kirsche auf der Sahnetorte. So lange es mir und meinen Eltern und meiner Schwester gut geht, habe ich den grössten Luxus, den man haben kann. Aber ich gönne mir schon Dinge, die man vielleicht als Dumm betrachtet. Für viele unverständlich: Ich gebe extrem viel Geld in Autos aus. Ich investiere in jedes Auto sehr viel Geld, aber es ist einfach ein Hobby und ich kann nicht anders. 😊

Welche Tipps gibst du anderen, die mit dem Gedanken spielen, eine Karriere als Komiker einzuschlagen?
Bendrit Bajra: Starte einfach und probiere aus. Ohne zu beginnen, wird es nichts. Beobachte und lerne, was die Zuschauer sehen wollen. Hinzu kommt, dass der Humor zum Komiker passt. Es gibt Dinge, die ich lustig finde, aber wenn ich es machen würde, passt es nicht zu mir. Dann gibt es jemand anderes, der kann genau das Gleiche machen und bei ihm passt es.

Was sind deine Zukunftspläne?
Bendrit Bajra: Meine Zukunftspläne sind aktuell auf mein neues Projekt MrBrunch ausgerichtet. Dieses Projekt soll gross werden und ich habe alles auf diese Karte gesetzt. Ich bin fasziniert und bin bereit, alles dafür zu tun. Und was danach kommt, schauen wir dann. Es kommt, wie es kommen muss.

HIER gehts zum Youtube Profil von Bendrit Bajra.
Mehr Informationen zu Mr. Brunch findest du unter www.mrbrunch.ch

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in People

Advertisement
To Top