Subscribe to our Channel
Gemeinsam können wir etwas verändern! Mehr Informationen

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

Riana blickt mit Respekt auf sich und ihre Karriere

Musik

Riana blickt mit Respekt auf sich und ihre Karriere

Die Singer/Songwriterin Riana aus Appenzell ist keine Nachwuchskünstlerin im eigentlichen Sinne. Sie gewann 2018 den Nachwuchswettbewerb „BandXOst“, trat dann auf Schweizer Festivals auf und plante Studioaufnahmen – und sah dann zu, wie alles in der Covid-Pandemie einfror. Mit der ihr eigenen Leichtigkeit sah sie jedoch die Chancen in der unfreiwillig freien Zeit und widmete sich dem Songwriting, setzte die kreativen Segel und ließ sich durch die Strömungen der Inspiration treiben.

Auf der Bühne begleiten sie immer der Schlagzeuger Nicolas Struchen und der Kontrabassist Marius Meier. Sie nehmen gerade 3 neue Songs auf, aber sie lassen sich die Zeit, die es braucht. Achtsamkeit ist der jungen Sängerin wichtig, die gleichzeitig über ihre nagende Ungeduld lacht.

Unterstütze die Musikerin Riana mit dem Kauf eines Musiker-T-Shirts. Mehr Anzeigen

Oft wird ihre Musik zwischen Jazz, Pop und Soul verankert, sie selbst aber will sich weniger festlegen, obwohl sie im Jazz Zuhause ist. Das hört man ihr an: In ihren Liedern wechselt ihre Stimme gekonnt zwischen dem dunklen Timbre einer alten Seele und einem geradezu unschuldigen Wispern. Dabei fließt sie so unangestrengt durch die Noten, als würde sie sie in dem Moment erst erfinden.

Doch es erforderte viel Anstrengung und viel Mut, um dort anzukommen, wo sie nun steht. Lange zögerte sie, ihre Musik öffentlich zu machen, zu groß war die Unsicherheit, ob sie gut genug war oder ob ihre Musik zu speziell, zu eigen wäre für ein größeres Publikum als ihre eigenen vier Wände. Von diesen Selbstzweifeln kann sie, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Lied singen. Eine ihrer eigenen Lieblingszeilen lautet daher: „«Expectations higher than mountains and I am, I am no climber oh I’m just a bird that’s scared of height».

Noch heute sieht sie mit Respekt auf ihre Courage, mit ihrer Musik hinaus in die Welt zu gehen und auf die Bühne – und zwar mit der Musik, die sie machen möchte: „Das Mutigste, was ich je getan habe, war Musik zu machen. Mich für die Musik zu entscheiden.“

Stets ist der Weg ihr Ziel. Sie will die Augen offen halten und sich von Bauchgefühl und Neugier tragen lassen, statt von den Erwartungen anderer. Offen redet sie darüber, dass Selbstkenntnis und Glück immer ein Prozess ist, der Zeit braucht. Doch ihren Kurs für diese Reise kennt sie: „Ich will das machen, was sich gut für mich anfühlt. Das gelingt mir immer mehr.“.

Riana ist ihrer Heimat sehr stark verbunden. In der Single „Heweh“ wagte sie daher den nächste Schritt, zu dem ihr Bauchgefühl ihr riet, und begann im Appenzeller Dialekt zu singen. Es entstand ein Song über das bittersüße Gefühl Heimweh und Heimkehr, über Geschichten, die man Fremden über die Orte und Menschen erzählt, die für einen Heimat bedeuten. Ein neuer Klang macht sich dort in ihrer Stimme bemerkbar: kraftvoll und gleichzeitig wehmütig.

www.youtube.com/riana.music
www.instagram.com/riana.music
www.spotify.com/riana
www.music.apple.com/riana

Du liest gerne Portraits über Musiker? Zeige mit einem Abo deine Wertschätzung für unser Engagement für Musiker und Künstler. Mehr Anzeigen

More in Musik

To Top