Der Samichlaus mit der Beautybox bei #fashionpaper

Heute ist der Samichlaus unterwegs, nicht jeder mag ihn. Aus der Kindheit gibt es unzählige Geschichten über ihn, obwohl dahinter etwas Gutes steckt. Wir haben unseren Klaussack in eine Beautybox gewandelt und mit vielen Überraschungen gepackt, was uns an täglichen neusten Beauty Trends, Produkte Neuheiten per Post zugeschickt wurde. Deshalb kommst du JETZT als unser/e LeserIn in den Genuss davon.

Eigentlich ist es fast ein trauriger Tag, am 6. Dezember wird jeweils der Todestag vom heiligen St. Nikolaus gefeiert. Die einen sprechen vom Sami-Chlaus, die anderen sprechen vom Nikolaus und wichtig ist, es ist nicht das gleiche.

Viele erinnern sich sicher wie auch ich noch an die Kinderzeiten – man sass am Abend im Wohnzimmer im Kreise der Familie und der Sami-Chlaus kam zu Besuch. Oder war es doch der heilige St. Nikolaus? Der Unterschied liegt nicht nur in der Kleidung, sondern auch im Ursprung: Der Sami-Chlaus mit dem Schmutzli im roten Gewand mit Mütze stammt aus der keltischen Kultur von den Druiden, bei denen die Nacht am 1. November gefeiert wurde. Eine Tradition, welche später von den römischen Kaiser verboten wurde und von der katholischen Kirche mit der Geschichte vom heiligen St. Nikolaus ersetzt wurde. Der Sami-Chalus hat so keinen Bezug zum heiligen Sankt Nikolaus.

Die Geschichte des heiligen St. Nikolaus und der katholischen Kirche ist schon lange her und hat seinen Ursprung in der heutigen Türkei in Patara. Nikolaus war der einzige Sohn einer reichen Familie, die leider sehr früh verstarb. Nikolaus vertrieb so seine Jugendzeit mit Reisen durch das ganze Land und sah, dass seine Mitbürger arm waren und hungerten. Von da an, begann er sein Geld grosszügig an die Leute zu verteilen.

Als er auf seiner Reise spätabends die Stadt Myra besuchte, waren die Tore zur Stadt bereits verschlossen. Seine Nacht verbrachte er vor den Toren zur Stadt. Zur gleichen jenen Zeit ist der Bischof von Myra verstorben. Da kein würdiger Nachfolger gefunden werden konnte, entschloss man sich, derjenige der am nächsten Morgen die Kirche als Erster besucht, zum neuen Bischof zu ernennen.

Nikolaus ein stets gläubiger Mensch, besuchte am nächsten Morgen als erstes die Kirche für das morgentliche Gebet. So wurde Nikolaus zum neuen Bischof von Myra ernannt. Als hoher Geistlicher hat er seine Mildtätigkeit noch weiter gesteigert. Er wurde vom ganzen Land verehrt und nach seinem Tod wurde er von der Kirche sogar Heilig gesprochen.

Gewinnspiel | Wettbewerb | Verlosung: Möchtest du die Beauty-Überraschungsbox gewinnen? Was sind deine Erinnerungen an St. Nikolaus oder den Sami-Chlaus?

Keine Gewinnspiele mehr verpassen? Trage dich in unseren Newsletter ein: www.fashionpaper.ch/news

Teilnahme: Facebook und andere Social Media Kanäle passen laufend ihre Nutzungsregeln an, was uns dazu gezwungen hat, sämtliche Auslosungen der Wettbewerbe nur noch exklusiv an dieser Stelle zu machen. Dh. steht hier kein Kommentar von dir, kann deine Wettbewerbsteilnahme nicht berücksichtigt werden! Poste deinen Kommentar im fashionpaper-Kommentarfeld und teile diesen Post mit deinen Freunden und wenn du noch nicht Fan bist, gib uns ein “Gefällt mir” auf den Social Media Kanälen. Erhöhe deine Chance bei diesem online Gewinnspiel, wenn du unser Magazin deinen Freunden in den Social Media über die Funktion taggen oder teilen weiterempfiehlst. Die Teilnahme am Gewinnspiel nehmen wir bis zum 14.12.2018 um 23.00 Uhr gerne entgegen. Wir wünschen dir viel Glück beim Gewinnspiel!

Die Gewinner werden nach der Auslosung per E-Mail informiert. Jede/r Gewinner/in muss sich innerhalb von zwei Tagen per E-Mail an info@fashionpaper.ch mit seinen Adressdaten melden. Meldet sich ein Gewinner/in nicht innerhalb dieser Frist wird der Gewinn erneut unter allen Teilnehmenden verlost.

Disclaimer: Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook, Twitter, Google o.A. und wird in keiner Weise von Facebook, Google oder Twitter o.A. gesponsert, unterstützt oder organisiert. Ansprechpartner und Verantwortlicher ist alleine fashionpaper.ch. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Foto: @Cpfotografie

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

61 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Der Gewinner 🍀 wurde gezogen! Der Gewinner wurde von Fashionpaper per E-Mail benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch! LG

2

Nikolaus oh welch ein Graus,
kommt er doch gleich in mein Haus 🙈
Wär Ich brav oder eher nicht?
Kommt mit der Rute dieser Wicht 😊

Ich ha e huufe luschtigi Erinnerige... ha au immer sälber Värsli dichtet 😊

3

Dass ich immer Angst hatte, den Spruch aufzusagen

4

Ein Teller mit Süssigkeiten und Schokolade von meiner Oma.

5

Ich habe Lieder oder ein Gedicht gelernt und musste es dann aufsagen , dann gab es Geschenke .

6

J'adore Noël et si je vois un Père Noël j'y crois :) car il y a beaucoup de magie qui se dégage en cette période des fêtes de fin d'année et j'adore cela. Merci et bonnes fêtes à vous ;)

7

Je crois en la magie de Noël :) au Père Noël aussi ;) Joyeuses Fêtes de fin d'année <3

8

Ich hatte immer Angst vor dem schmuzli :-)

9

Oh da gibt es viele Episoden. Lustig finde ich im Nachhinein dass immer Verwandte/Freunde den Samichlaus „spielten“ und ich es nie bemerkt habe.

10

Ich habe als Kind schnell mal herausgefunden, dass mein Götti unter dem Samichlaus Kostüm steckte ;)

11

zu meiner Kinderzeit Konnten meine Eltern gegen einen Unkostenbeitrag beim Coop ein gefülltes Chlaussäckli erwerben. Dies wurde dann vom Samichlaus in der Heidenerbahn mir überreicht. Hierfür musste ich aber zuerst noch ein Sprüchli aufsagen.

12

Bei uns kam jedes Jahr traditionell der Samichlaus zu Besuch. Ich hatte grossen Respekt vor ihm und war froh wenn mich der Schmutzli nicht mitgenommen hatte.

13

Im Kreise der Verwandtschaft hörte ich jeweils gebannt dem Samichlaus zu.

14

Ich liebe die Chlauszeit, es gehört dazu seit ich ein kleines Mädchen bin. Für mich ist es ein wunderschöner Brauch, als ich mit meinem Mami Versli lernen musste und es dann am Abend vor der Türe „glöggelet“.

15

Mit Mami Vers gelernt, im Migros oder Coop aufgesagt und Säckli erhalten

16

Als Kind hatte ich grosse Angst vor dem Samichlaus. Wir wohnten in Waldesnähe, und wenn man dort duch fuhr, kam man an so einem kleinen Picknick-Holzhäuschen vorbei. Meine Eltern sagten immer, das sei das "Samichlousehüseli" und wenn wir Kinder nicht artig seien, dann würden sie uns dort ausladen. Sie fuhren dann auch demonstrativ immer ganz langsam dort vorbei... Fand ich gar nicht lustig.

17
Jennifer-Kim Stucker

Als ich 6 Jahre alt. War, haben meine Eltern einen Samichlaus nach Hause bestellt. Ich hatte grossen Respekt vor dem alten Mann und war sehr nervös, als er aus dem grossen Buch vorlas und mir sagte, dass ich besser aufräumen sollte. Als ich aber an seinem Bart ziehen dürfte und mein Geschenk bekam, platzte ich fast vor Freude!

18

Wir Kinder haben jedes Jahr ein Värsli auswendig gelernt, um es für den Samichlaus aufzusagen. Dabei entstand jedes Jahr ein richtiger Wettbewerb zwischen mir, meinen Brüdern und unseren Cousins/Cousinen, wer sein Värsli schöner und besser vortragen konnte. Es vor dem Samichlaus aufzusagen, war dann quasi die Meisterprüfung.

19

Ich habe nur gute Erinnerungen an den Nikolaus. Er wußte zwar immer meine Schandtaten, hat aber nur wenig geschimpft. Das fand ich gar nicht so schlimm. Für mich waren nur die gefüllten Stiefel wichtig.

20

Bei uns kam er immer mit dem Esel und hat den am Briefkasten angebunden.

21

Ich habe immer nur positive Erinnerungen besonders an die tollen Geschenke die jedesmal in dem geputzten Stiefel war! Das beste es gab immer Schoki on top😍

22

Da ich immer brav war, nur gute Erinnerungen ;-)

23

Am Abend des 6. Dezember den Stiefel vor die Türe stellen und dann voller Vorfreude einschlafen - eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen.

24

ich hatte immer angst vor verkleideten leuten. aber de geschenke mochte ich sehr

25

nur gute erinnerungen, freute mich jeweils riesig über das chlaussäckli

26

Der Samiclaus wie er bei uns hies kam immer in den Volgladen. Dieser war klein und dementsprechend von hinten, wo er auf einem Stuhl sass bis vorne voll von Kindern

27

"Wenn Du nicht lieb bist, steckt Dich der Samichlaus in den Sack" pflegten meine Eltern immer zu sagen. Einmal hatte der Samichlaus ein Kaninchen im Sack, das zappelte (welche Tierquälerei) und behauptete stinkfrech, es sei der Nachbarsjunge (der hätte es verdient...).

28

Den Nikolaus selbst hab ich als Kind nur selten angetroffen.. aber die Freude darauf, dass er kommt und einem etwas leckeres in den geputzten Stiefel tut, war immer sehr gross..😅

29

also ich fand den schmutzli immer einwenig beängstigend,so ganz schwarz ;-),vor dem samichlaus hatte ich zwar respekt ,bewunderte aber immer seine schöne erscheinung !

30

"Dr Samichlous gseht de das!" haben schon meine Eltern immer zu uns gesagt, heute sage ich es zu meinem Sohn. Ein Spruch, der sich als zeitloser Klassiker erweisst und immer die gewünschte Wirkung zeigt.

31

Meine Erinnerung an den Samichlaus ist, dass ich immer ziemlich Angst vor ihm hatte. Ich hab mich jeweils hinter meiner grossen Schwester versteckt, trotzdem war ich neugierig und hab mich dann über das Geschenk gefreut.

32

Ich bin in Australien aufgewachsen und bei uns kam Santa immer mit dem Surfboard.

33

Meine Mama bestellte jedes Jahr den Sami Chlaus am Abend zu uns zuhause und ich verzog immer die Miene so fest vor lauter Angst, und zitterte am ganzen Körper. Damit sah ich nicht schön aus.

34

Als mein Onkel bei uns als Samichlaus vorbeikam, habe ich ihn nicht erkannt. Er war mir etwas unheimlich, weshalb ich unter dem Vorwand von Bauchschmerzen ins Bett ging :D

35

Hatte leider immer Angst :(

36

ich hatte immer eine riesen Angst, vor dem Samichlaus und noch heute habe ich ein bisschen Respekt.

37

Finde den Samiklaus sehr gut,wirkt heute noch...

38

Ich hatte immer schreckliche angst vom samichlaus da er so gross war

39

😂 Mein kleiner hatte heute schreckliche Angst vorm Nikolaus. Aber morgen gibt es den nächsten versuch 🙈 😅 👍

40

Den Samichlaus fand ich immer gut, aber der Schmutzli, der machte mir Angst!

41
Jessica nathalie angehrn

Ich hatte sollche angst vor ihm als ich klein wahr und habe bevor er gekommen ist immer schön mein zimmer aufgeräumt🙈 hab mich dann an mama festgehalten und der schmuzli wahr mir immer sympatischer als der samichlaus :D

42

Fashionpaper 🎅🏽 Samichlaus, Samichlaus, huckepack
schänk eus öppis us dim Sack,
schütt vieli feini Sache uus,
dänn meischtens liebi Chind sind i dem Huus.

43

Ich war immer total aufgeregt und hatte etwas Angst vor dem Nikolaus. Und ich war immer froh wenn er wieder ging. Auf die Schokolade die er da liess war ich immer froh. Schmutzli hat nie ein Wort gesprochen. Auch er war Angst einflössend.

44

Ich hatte besonders Angst vor dem «Schmutzli».

45

Als Kind hatte ich offenbar eine leicht pyromanische Neigung, und je näher Weihnachten kam und je trockener der Adventskranz wurde, desto spannender fand ich es, mit den Kerzen zu spielen. Bis eben plötzlich der ganze Adventskranz lichterloh auf dem Stubentisch brannte. Meine Eltern konnten das Feuer zwar löschen, aber ich bekam natürlich trotzdem etwas zu hören.
Als dann an Weihnachten der Samichlaus kam und alles über den Vorfall wusste, war das für mich ein sehr unschönes und einschneidendes Erlebnis.

46

ich hatte immer grosse angst vor dem schmutzli

47

wir sind früher immer in den Wald und haben den Chlaus gesucht. Anschliessend gab es Gerstensuppe und Wienerli . Angst hatte ich noch nie, ich hatte es schon immer Faust dick hinter den Ohren ;)

48

Nein, ich mochte ihn nicht, vor allem wegen Schmutzli nicht.
Ich würde mich freuen

49

Ich habe nur schöne Erinnerungen 😁

50

Meine Erinnerungen sind, dass ich es als einzige der ganzen Klasse geliebt habe, zum Samichlaus zu gehen, ihm auf den Schoss zu sitzen und ein Versli nach dem anderen aufzusagen. Auch nach dem Chlausesäckli wollte ich nicht wieder vom ihm runtergehen. Meine Eltern mussten mich wegtragen... peinlich, peinlich... 😉

51

Ich hatte grossen Respekt vor dem Samichlaus und etwas Angst das ich mein Versli vergesse. Hatte immer Mandarinen,Nüsse und Lebkuchen im Säckli.

52

Ich hatte vorallem Angst vor dem Schmutzli, der war leider beim Samichlaus-Besuch auch immer dabei.

53

Als der Samiklaus und der Schmutzli zu uns kam, war meine Schwester ein wenig frech. Sie machte die Sternen an Schmutzli Matel weg.

54

Als Kind hatte ich mich aus lauter Angst unter dem Bett versteckt und meine Eltern mussten mich zuerst suchen🤣

55

Ich habe oder hatte nur gute Erinnerungen, sei es als Kind oder Teenager

56

Weil mein Bruder Angst vor dem Samichlaus hatte, musste immer ich 2x zu ihm gehen und ihm dies erzählen. Obwohl mein Bruder älter war und ich auch Angst hatte!

57

Ich hatte immer grossen Respekt wenn nicht sogar Angst vor dem Samichlaus, trotzdem sagte ich die Versli auf und freute mich dann über das Geschenk. Über die Beauty-Box würde ich mich sehr freuen!

58

Ich hatte eine Heidenangst und hab mich immer hinter dem Vorhang versteckt. Da bin ich dann auch nicht mehr hervor gekommen...bis der Samichlaus weg war 🎅😉😂😂😂

59

Wow, was für ein Traum, ich liebe Überraschungen!

Ich habe viele tolle Erinnerungen an den Samichlaus und mag mich gut erinnern wie fleissig ich die Versli geübt habe 😊 freue mich sehr, dass ich nun auch unseren Kids so schöne Erinnerungen mitgeben kann ❤️

60

Bangen und Hoffen ist meine Erinnerung an den Samichlaus.

61

Als Kind lief der Samichlaus durch die Gassen von meinem Wohnort, und bevor er Nüsse-Schokolade und Mandarinen verteilte, musse man ihm ein Gedichtlein aufsagen. Ich war immer sehr nervös...hab es dann aber doch geschafft.

Letzter Post

  • Eingepackt wie ein Geschenk: bei den Ugly Christmas Sweater scheiden sich die Geister. Einige finden es voll stylisch zu Weihnachtstagen, andere finden sie einfach nur furchtbar. Obwohl viele sie nicht wirklich stylisch finden, die bunten, kitschigen Weihnachtspullover mit riesengrossen Weihnachtsmotiven, Elchen, Weihnachtsmänner, Weihnachtsbäumen, Schneemänner und unzähligen anderen Motiven, tragen immer mehr der prominenten Stars Exemplare

Story

automobilpaper.ch

Fashion

  • Eingepackt wie ein Geschenk: bei den Ugly Christmas Sweater scheiden sich die Geister. Einige finden es voll stylisch zu Weihnachtstagen, andere finden sie einfach nur furchtbar. Obwohl viele sie nicht wirklich stylisch finden, die bunten, kitschigen Weihnachtspullover mit riesengrossen Weihnachtsmotiven, Elchen, Weihnachtsmänner, Weihnachtsbäumen, Schneemänner und unzähligen anderen Motiven, tragen immer mehr der prominenten Stars Exemplare

Beauty

  • Heute ist der Samichlaus unterwegs, nicht jeder mag ihn. Aus der Kindheit gibt es unzählige Geschichten über ihn, obwohl dahinter etwas Gutes steckt. Wir haben unseren Klaussack in eine Beautybox gewandelt und mit vielen Überraschungen gepackt, was uns an täglichen neusten Beauty Trends, Produkte Neuheiten per Post zugeschickt wurde. Deshalb kommst du JETZT als unser/e

Lifestyle

  • Über die FRITZ!Box 7530 haben wir bereits berichtet. Dieses Internet-Kraftpaket im schnuckeligen Format trägt nicht nur zu einem hervorragenden Wifi im ganzen Haus bei, es verfügt ebenfalls über eine DECT-Basis, die nicht ausschliesslich der Verbindung von kabellosen Telefonen dient sondern auch für die Einbindung von Smart-Home-Geräten ins Heimnetz, wie FRITZ!DECT 301, konzipiert

Travel

  • Wer eine Alternative zum Wohnzimmer für das Weihnachtsfest sucht, der feiert Weihnachten zum Beispiel in einem Hotel fernab der Heimat. Bei denen die Vorstellung von weissen Weihnachten keine Vorfreude auslöst und ein Fest voller Sonnenschein wünschen, fliegen in den Süden. Während andere vor dem Weihnachtsbaum sitzen und Geschenke auspacken, entdecken diese die