Miss Schweiz Lauriane Sallin präsentiert ihre Skulptur

Die amtierende Miss Schweiz Lauriane Sallin hat die Eindrücke von ihren Reisen nach Marokko und ihren Begegnungen mit herzkranken Kindern in einer Skulptur verarbeitet und festgehalten. Sie trägt den Namen „L’infini légèreté de la vie“ und ist noch bis am 11. September als Teil der Ausstellung „Grands Formats et Installations“ von Klaus Fässler und Marianne Dousse in der Ferme Fässler in Belfaux zu bestaunen. Gestern hat Lauriane die Skulptur anlässlich einer Vernissage vorgestellt.

Die Skulptur stellt aus Eisen und Stein einen herzkranken Jungen dar. Sie thematisiert in Kontrasten die Zerbrechlichkeit des Herzens und führt zugleich die Situation im marokkanischen Gesundheitssystem vor Augen. Mit ihrer Arbeit will die Miss Schweiz für die Anliegen kranker Kinder im In- und Ausland sensibilisieren. Einige persönliche Worte von Lauriane zu ihrer Skulptur finden Sie unten folgend.

Informationen zur Ausstellung
Grands Formats et Installations, Ferme Fässler, Ch. du Jordil 12, 1782 Belfaux

Öffnungszeiten:
noch bis am Sonntag, 11. September, täglich geöffnet von 15.00 bis 19.00 Uhr

Persönliche Worte und Beschrieb der Skulptur von Lauriane Sallin
Meine erste Reise und Mission nach Marokko findet im November 2015, kurz nach meiner Wahl zur Miss Schweiz, statt. Begleitet und unterstützt vom Team der Stiftung Corelina und Mitarbeitenden von Terre des hommes tauche ich in die Realität des marokkanischen Gesundheitssystems ein. Bei einer ärztlichen Konsultation treffe ich einen herzkranken Buben. Es ist dem Tode geweiht, denn jede Operation kommt zu spät. Mit ihm und seiner Mutter verweile ich während der Untersuchung. Sein Körper ist von der Krankheit gezeichnet.

Ich konnte diese Begegnung nie vergessen und empfand das Bedürfnis die Emotionen festzuhalten und den Jungen zu würdigen, über seine Geschichte zu sprechen, aber ohne Foto. Wie bezeugt man eine derart harte und traurige Realität? Der Junge stirbt nicht, weil ihn die Wissenschaft nicht retten kann, sondern weil es zu spät ist. Er ist mit einem kleinen, kranken Herz geboren in einem Land, das sich nicht um sein Leiden kümmern kann.

Aus diesem Erlebnis und diesen Gedanken heraus ist diese Skulptur geboren. Sie hat eine Höhe von zirka 1m50cm und besteht aus Eisen und Stein. Ich wollte etwas hartes und solides bauen, um einen Kontrast zur Zerbrechlichkeit des Jungen herzustellen. Das Metall gibt der Skulptur etwas roboterhaftes, womit ich die Ideen von René Descartes aufgreife und zugleich eine Kritik übe: Ein Kind ist keine Maschine, sondern ein menschliches Wesen. Auf dem metallenen Sockel steht eine 10cm kleine Person, die einen herzförmigen Stein in die Höhe streckt und die grosse Figur trägt. Die Skulptur widerspricht der keuschen Meinung, dass alles im Gleichgewicht sei. Sie scheint auf dem Wasser zu schwimmen – eine Antithese, welche die Absurdität der Situation aufgreift: Es existiert die Technik, um ein Kind zu retten, aber nicht das System.

Photo Credit: ©Marie Pichonnaz – Photography

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Letzter Post

  • Swatch bleibt seinem langjährigen Engagement für den Snowboard-Sport treu und feiert in Laax ein grosses Comeback. Der Schweizer Uhrenhersteller steht den LAAX OPEN bei der vierten Auflage des Freestyle-Wettbewerbs vom 14. bis 19. Januar 2019 als Partner zur Seite. Und die Bündner Berge bilden die perfekte Kulisse für eine spektakuläre

Story

automobilpaper.ch

Fashion

  • Eingepackt wie ein Geschenk: bei den Ugly Christmas Sweater scheiden sich die Geister. Einige finden es voll stylisch zu Weihnachtstagen, andere finden sie einfach nur furchtbar. Obwohl viele sie nicht wirklich stylisch finden, die bunten, kitschigen Weihnachtspullover mit riesengrossen Weihnachtsmotiven, Elchen, Weihnachtsmänner, Weihnachtsbäumen, Schneemänner und unzähligen anderen Motiven, tragen immer mehr der prominenten Stars Exemplare

Beauty

  • Die neue ARTDECO Frühjahr-/Sommer-Kollektion „Flirt With The Mediterranean Life“ fängt das Frühlingserwachen an den Küsten des Mittelmeeres ein. Die ersten Sonnenstrahlen wärmen die Seele und erwecken mediterrane Städte zu neuem Leben. Es beginnt die Zeit des Flanierens über die verspielten Terrazzosteine der Gassen und kleinen Plätze. Anregende Farben versprühen Leichtigkeit und Freude. Kräftige, florale Pastelltöne

Lifestyle

  • Ganz im Sinne der immer noch schönen und altbekannten Weihnachtsbotschaft „Frohe Weihnachten“ bzw. „Fröhliche Weihnachten“ möchten wir mit euch eine Entdeckung auf Youtube teilen. Youtube verbindet man schnell mit Videos – aber Hörspiele können auch sehr schön sein, jedem seine Fantasie, wie die Figuren aus dem Hörspiel aussehen. Wir haben „Eine Weihnachtsgeschichte“ von David Holy

Travel

  • Wer eine Alternative zum Wohnzimmer für das Weihnachtsfest sucht, der feiert Weihnachten zum Beispiel in einem Hotel fernab der Heimat. Bei denen die Vorstellung von weissen Weihnachten keine Vorfreude auslöst und ein Fest voller Sonnenschein wünschen, fliegen in den Süden. Während andere vor dem Weihnachtsbaum sitzen und Geschenke auspacken, entdecken diese die