Subscribe to our Channel
Gemeinsam können wir etwas verändern! Mehr Informationen

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

Erwachsenwerden, das ist eine Sache, die von ganz allein passiert – SkinnyJewlz

Musik

Erwachsenwerden, das ist eine Sache, die von ganz allein passiert – SkinnyJewlz

Erwachsenwerden, das ist eine Sache, die von ganz allein passiert. Und die doch manchmal viel zu plötzlich kommt. Gerade hat man noch in den Tag hineingelebt, musste allerhöchstens darüber nachdenken, welche Matheaufgaben bis morgen zu erledigen sind oder wann das nächste Fussballtraining ist – und plötzlich ist die Schulzeit vorbei. Und der sogenannte Ernst des Lebens geht los. Dabei ist man doch gefühlt «Noch ein Kind». SkinnyJewlz thematisiert diese teils überwältigende Situation in seinem gleichnamigen neuen Song.

«In diesem sehr persönlichen Song geht es um meine ganze Jugend und Zeit als junger Erwachsener, in der ich nicht wusste, was ich mit meinem Leben anfangen soll», kommentiert der 25-jährige. «In der Zeit vor dem Berufsleben habe ich einfach von einen in den anderen Tag gelebt und gemacht, was Kinder halt so machen. Ich habe mir nie Gedanken über die Zukunft gemacht, bis plötzlich das Ende der Schulzeit kam. Für mich war es immer zu früh, sich nach der Schule für eine Sache oder einen Job zu entscheiden, den man den Rest seines Lebens ausübt, da man in dieser Zeit ‹Noch ein Kind› ist.»

HIER gehts zum Youtube Video von SkinnyJewlz.
Was wäre die Welt ohne Musik? Lesen

Julien alias SkinnyJewlz ist 15, als er die Schule abschliesst. Und plötzlich darüber entscheiden soll, wo sein weiterer Lebensweg ihn hinführen wird. «Woher soll ich wissen, was ich mach in der Zukunft, bin noch lange nicht bereit / Nein, nein / Hab mir nie Gedanken gemacht, was ich will», singt er über sentimental gefärbte Klangschichten, Bass-Beats und Hi-Hats, die ähnlich nervös zucken wie die Welt um ihn herum. Wie soll er mit dieser Erwartungshaltung fertig werden? «Ich hab jetzt doch schon genug / Und ich will manchmal einfach sterben / Ich zerbrech unter dem Druck / Wieso muss ich schon einen Weg für mich wählen / Wieso muss ich / Verdammt, ich bin noch ein Kind», hadert SkinnyJewlz, dessen Stimme man die tiefe Zerrissenheit mit jedem Wort anhört. So klingt Musik, die wirklich gefühlt wird.

Tatsächlich war die Musik für Julien nicht viel weniger als lebensrettend. In der Nähe von Paderborn als Spross einer selbstständigen, hart arbeitenden Familie aufgewachsen, beginnt er nach der Schule eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker, Fachrichtung Maschinenbau. «Aber ich habe es seit Tag eins gehasst», berichtet er. Seine Rettung in der nachfolgenden Zeit: Er beginnt, seine Gedanken und Probleme aufzuschreiben, er schreibt sich förmlich die Depression von der Seele, die ihn in dieser Zeit zunehmend in ihren Fängen hat. «Alles in mir hat sich gegen dieses Leben gesträubt. Ich habe schon früh gewusst, dass ich eher ein Freigeist bin und meine Kreativität ausleben will», so Julien.

Das tut er heute längst sehr erfolgreich. 2018 veröffentlichte er – komplett in Eigenregie – seinen Debüt-Track «Wahres Ich», der direkt auf Platz 16 der deutschen Spotify Viral Charts schoss. Mit seinen ehrlichen, persönlichen Lyrics traf der Rapper und Sänger einen Nerv, was die 2020 veröffentlichte Single «Wenn du da bist» untermauerte, die ihm mit über 20 Millionen Streams erstmals breite Aufmerksamkeit bescherte. Nun geht SkinnyJewlz den nächsten Schritt: Seit diesem Jahr bei Warner Music Germany unter Vertrag, veröffentlichte er in diesem Jahr bereits die Singles «Sorgenfrei», «Misfit» und «Jahrelang Schatten», zuletzt wirkte er in einer neuen Kollabo-Version des Songs «Boys Don’t Cry» des australischen Newcomer-Kollegen Oliver Cronin mit.

Du liest gerne Portraits über Musiker? Zeige mit einem Abo deine Wertschätzung für unser Engagement für Musiker und Künstler. Mehr Anzeigen

More in Musik

To Top