Zürcher Opernball 2017 – Influencer und Blogger auf dem roten Teppich

Mit dem diesjährigen Zürcher Opernball 2017 hatte das Opernhaus das Ziel, in Zukunft das jüngere Publikum als Freunde des Opernhauses zu gewinnen. Da lag es naheliegend, Blogger und Influencer auf den roten Teppich des Opernballs einzuladen. Das Resultat war ein Mix aus elitären Operngänger, Schweizer Cervelat-Prominenz, die jungen Zürcher Rich-Kidis und eben einzelne Blogger. Influencer lass ich einmal bei meiner Feststellung bewusst weg – heutzutage agiert bereits oder kann jeder Mensch als Influencer agieren. Wer sich laut nach aussen Influencer schreit, das ist meistens eine Person mit einer künstlich generierten Reichweite. Die Medien fallen auf dieses Gebilde ein, weil Journalist A dem Journalisten B alles abschreibt oder es handelt sich um eingekaufte PR.

Ich möchte mich aber viel mehr dem Thema Oper selbst und der Mode widmen. In der Schweiz könnte man denken, Opern seien rar gesät. In der Schweiz wird aber im Bezug auf klassische Kultur viel geboten. Ich als Ostschweizerin gehe sehr gerne ins Theater St. Gallen, im Sommer die St. Galler Festspiele oder hüpfe auch manchmal über die Grenze nach Bregenz. So war ich bis dato noch nie im Opernhaus Zürich oder am Zürcher Opernball. Also eine kleine Premiere für mich.

Da aber viele Schweizer der Meinung sind, es gibt zu wenige Opern oder Anlässe in der Schweiz, bei welchen man ein schönes Abendkleid tragen kann, ist es nicht einfach, ein Abendkleid von einem Schweizer Anbieter über die Google Suche zu finden. Auf der einen Seite gibt es einzelne Schweizer Händler, die ihren Katalog aber ohne eine Preisangabe online stellen und andere viele ausländische Anbieter mit Schweizer Domains, die die Kleider auf Bestellung erst anfertigen. Das mit den online Katalogen hat den Vorteil, dass man bereits einen Vorgeschmack auf das Aussehen bekommt, der Preis ist aber wieder eine andere Sache. Dies hat ein kurzer Test beim Schweizer Händler Mery’s gezeigt – in Buchs wurde mir ein Kleid in einem Preisrange von 3000 bis 4000 CHF angeboten und in Zürich das gleiche Kleid für 6000 CHF. Hier sind Apothekenpreise am Werk und vielleicht auch aus diesem Grund keine Preise online. Mein Tipp, wenn man ein Abendkleid sucht, sucht bei Google nach Schweizer Designer. Diese haben wahrscheinlich ein kleineres Marketingbudget, um bei Google die ersten Ränge zu platzieren, dafür umso schönere und hochwertigere Abendkleider für bezahlbare und faire Preise. Ich habe mein schönes umwerfendes Abendkleid bei Andrea Sauter Swissfashiondesign in Kreuzlingen gefunden. Ein Traum aus unzähligen glitzernden Pailletten, mit Spitzen verziert und somit leicht transparent, asymmetrisch mit einer schön fallenden Schleppe. Dass ich selbst das Kleid nicht nur umwerfend fand, zeigten mir die direkten Reaktionen der schillernden Opernball Gäste. Zum Beispiel der Schokoladenkönig Ernst Tanner von Lindt Schokolade hat von mir sogar ein Foto geknipst. Dazu trug ich hautfarbene Strümpfe von Wolford, schwarze Pumps von Globus.

Als Frau kommt beim Zusammenstellen des Outfit bald einmal die Frage auf, welches ist die richtige Tasche für den Abend? Zu einem Abendkleid empfiehlt es sich, eine kleinere Tasche zu wählen. Ehrlich gesagt fehlte mir eine kleine passende Tasche und diese von DKNY fand ich am Samstag noch kurzerhand bei Globus im Sortiment. Klein und fein, um nicht dem Kleid die Show zu stehlen.

Der Dresscode hiess an diesem Abend Smoking für die Herren und ein langes Abendkleid für die Damen. Ich persönlich finde, wenn ein Gastgeber den Dresscode vorgibt, soll man diesen so respektieren. Dieser Dresscode wurde von den zahlreichen Gästen zur Mehrheit berücksichtigt. Den einem oder anderen Gast wäre es zu empfehlen gewesen, sich von einem Designer oder Stylisten zu beraten lassen: runzlig und in einem transparenten Kleid von Nichts oder zu tiefe Ausschnitte möchte man nicht anschauen. Weitere Themen die die Vorbereitungen zu einem solchen Anlass beeinflussen, sind die Frisur und das Make-up. Ich habe das Glück, dass meine Schwester einen eigenen Coiffeursalon betreibt und mir so eine vollumöse Frisur zauberte. Beim Make-Up habe ich das Handwerk selbst vor einigen Jahren als Make-up Artist gelernt. Für diesen Abend habe ich den Fokus auf klassische rote Lippen gesetzt mit Produkten von MAC und Givenchy.

Da der Opernball jeweils ein Benefizanlass ist und der diesjährige Erlös der Förderung und Vermittlungsarbeit Junge Menschen ins Opernhaus dient, habe ich mit dem Kauf von einem duzend Lose an der traditionsreichen Tombola teilgenommen. Der Opernball Zürich gibt den Ballgästen mit den kurzen Vorführungen einen Einblick in das kommende Programm. An diesem Abend sangen Opernstars Olga Kulchynska, Ruben Drole und Levente Molnàr Arien und Duette von Wolfgang Amadeus Mozart, das Ballett Zürich zeigte einen Vorgeschmack auf die nächste Premiere und die Philharmonia Zürich spielte schwungvollen Walzer. Anschliessend wurde der Ball von den jugendlichen Debütanten/innen eröffnet, bevor sich jeder auf das Tanzparkett begeben durfte.

Auf die Themen der Zürcher Rich-Kidis am Opernball, die sich während der Vorstellung mit einem Flachmann bei Laune halten, selbst ernannte Influencer die gleich ihren Manager mitnehmen und sich ohne Erfolg vor Kameras drängen und semiprofessionelle Fotografen, die für schlechte Bilder 20 CHF heischen wollen, gehe ich heute nicht ein.

Mein Abend ging mit einer gemütlichen und angenehmen Rückfahrt in einer Audi Limousine zurück in das Renaissance Tower Hotel.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *