Subscribe to our Channel

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

   

The Future of Fashion von Supermodel Halima Aden

Photo: zVg BBC

Fashion

The Future of Fashion von Supermodel Halima Aden

Das ehemalige Supermodel Halima Aden sagt in einem Exklusiv-Interview mit dem Modedesigner Tommy Hilfiger, dass sie sich aus der Branche zurückgezogen hat, um anderen diversen Models das Selbstvertrauen zu geben, für sich selbst zu sprechen. In einem exklusiven Interview für BBC 100 Women mit dem US-Designer Tommy Hilfiger hat Halima Aden, das erste Supermodel, das einen Hidschab trägt, und im November 2020 aus der Modeindustrie ausgestiegen ist, verraten, dass sie ihre eigene Karriere geopfert hat, in der Hoffnung, dass es andere diverse Models ermutigen würde, für sich selbst zu sprechen.

Aden sagt: “Ändere nicht dich selbst, ändere das Spiel … Ich möchte, dass die Mädchen wissen, dass Halima sich für das Team eingesetzt hat. Ich habe meine Karriere geopfert, damit sie sich wohl fühlen und in jeder Situation ihre Meinung sagen können. Ich möchte also, dass sie oder jedes Model, nicht nur muslimische Models, sondern wirklich jede Frau in der Branche sich sicher und wohl fühlt, ihre Meinung zu äussern, zu wissen, dass sie Teil des kreativen Prozesses ist. Sie sind nicht nur das Mannequin, sie sind Teil des Teams.»

In der Dokumentation “The Future of Fashion: Halima Aden meets Tommy Hilfiger” spricht Halima Aden auch über den «grossen Druck», den sie als erstes muslimisches hidschabtragendes Model in der Branche verspürte, über Vielfalt und darüber, wie man über Alibifunktionalität hinausgehen kann, um echte Veränderungen in der Modeindustrie zu sehen.

Halima sagt über die Frage, ob Religion und Modeindustrie vereinbar sein können: «Ich denke, sie sollten miteinander vereinbar sein. Ich denke, bei mir war es auch so, dass meine Mutter schon früh ein großes Problem damit hatte, dass ich die Schule verliess und eine Modelkarriere anstrebte, also waren es bei mir mehrere Dinge, die zu meiner Entscheidung beitrugen, die Modebranche zu verlassen, nicht nur religiöse Gründe. Aber die ersten zwei Jahre kam ich zu jedem Shooting mit meinen Hijabs, ich machte es selbst und hatte die volle Kontrolle. In den letzten beiden Jahren habe ich dann dem Team am Set vertraut, dass sie meinen Hijab machen, und da bin ich auf Probleme gestossen, wie z.B. dass die Jeans auf meinem Kopf platziert wurde, anstatt eines normalen Schals. Die Art und Weise, wie sie es gestylt haben, brachte mich an einen Punkt, an dem ich so weit von meiner eigenen Überzeugung entfernt war, dass mein Hijab immer weiter schrumpfte, er wurde bei jedem Dreh kleiner und kleiner und kleiner.»

Tommy Hilfiger erzählt, wie peinlich es ihm ist, Teil einer Branche mit «unverschämt antiquierten Ideen» zu sein, und Halima berichtet von «Knock-Down-Drag-Out-Kämpfen» mit Casting-Direktoren, die mit ihm gegen die Besetzung verschiedener Models argumentierten. Moderiert von Sodaba Haidare, Reporterin des BBC World Service Global Religion, berichtet die Sendung auch von den Erfahrungen junger, diverser Models in Grossbritannien und diskutiert, wie eine wirklich integrative globale Modeindustrie aussehen und sich anfühlen würde.

Tommy meint über ein hijabtragendes muslimisches Model, das gebeten wurde, ein freizügiges Kleid zu tragen und sich in einem öffentlichen Park umzuziehen: “Ich denke, es ist empörend und respektlos. Offensichtlich arbeitet sie mit jemandem ohne jegliches Einfühlungsvermögen zusammen und das macht mich wirklich wütend. Es ist peinlich, Teil eines Unternehmens und einer Gemeinschaft zu sein, die so unverschämt antiquierte Ideen hat und sich nicht um die Menschen kümmert, mit denen sie arbeitet.»

Die Zukunft der Mode: “Halima Aden meets Tommy Hilfiger” wird auf BBC World News am Samstag, den 24. Juli um 15.30 und 20.30 Uhr, am Sonntag, den 25. Juli um 02.30 und 8.30 Uhr und am Dienstag, den 27. Juli um 05.30 Uhr ausgestrahlt. Vorschauen auf die Dokumentation sind ab Donnerstag, 22. Juli, auf der BBC News-Website zu sehen.

More in Fashion

To Top