Im Bad zu Hause sind wir in Wellnesslaune

Das befreiende Gefühl während des Händewaschens. Das wohlige Empfinden nach dem Vollbad. Die rosige Haut nach einem Peeling und der Duft der Lieblingslotion. Wir kriegen davon nicht genug und holen uns das Wellnesserlebnis ins Badezimmer.

Ort der Rituale
Im Badezimmer waschen wir uns die Hände, duschen und machen uns schön. Mit ausgesuchten Accessoires aus Materialien wie Steingut und Marmor verleihen wir selbst profanen Handlungen wie dem Händewaschen und der Zahnhygiene einen Hauch von Noblesse.

Auf Tuchfühlung
Egal, ob Morgen- oder Abendduscher – Einigkeit herrscht spätestens bei der Frottierwäsche: Wir mögen es weich. Nicht nur sanft zur Haut ist die Serie WALD von Alfredo Häberli für Atelier Pfister, denn die aus Bio-Baumwolle und in der Schweiz hergestellte Frottierwäsche ist auch ein ökologisches Statement. Und von Alfredo Häberlis Frottierwäsche ZUMIKON ist Pfister seit letztem Jahr schon unzertrennlich. In Sachen Nachhaltigkeit wiederum ist INFINITY nicht zu toppen. Die biologische Frottierlinie ist nach dem Cradle to Cradle® Prinzip hergestellt und landet bei der Entsorgung nicht im Abfalleimer, sondern wird in den biologischen Kreislauf zurückgeführt. Für textile Abwechslung im Badezimmer ist also gesorgt.

Urchig eingeseift
Bergsonne, Gletscherwasser, Alpenfrische und Schweizer Kräuter – unsere neuen Lieblingsseifen aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen werden von Hand im Bergkanton Glarus hergestellt. Ausser Kokosnussöl und Sheabutter sorgen Wildrosenöl, Mimosenblütenwachs, Zigerklee, Nachtkerzenöl und weitere natürliche Stoffe für die urschweizerische Note, die uns gefällt.

Quell ewiger Jugend
Kernige Naturseifen mit Sesam, Meersalz-Peelings, vitalisierende Massagebürsten, Körperlotionen mit Mandel- und Arganöl – auf unsere Haut lassen wir nur das Beste der Natur. Luxus pur ist auch die in der Schweiz hergestellte Frottierwäsche DREAMFLOR aus Baumwolle (ÖKO-TEX®-Standard 100).

Gute Duftnoten
Exotisch, frisch, süsslich, herb oder warm – allein schon die Namen «Marquise», «Teck & Tonka», «Mathilde» und «White Linen» betören. Harmonien aus Patschuli, Sandelholz und Tonkabohnen, die Liaison von weissem Moschus und Amber, frische Kombinationen aus Zitrone und Grapefruit – sie entführen uns direkt ins olfaktorische Paradies.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Letzter Post

  • Vor rund zehn Jahren veröffentlichten die Powerfauen Regula Curti, Tina Turner und Dechen Shak-Dagsay ihr erstes musikalisches Werk zum Projekt BEYOND. Ziel war es, einen musikalischen Beitrag zu leisten, um Menschen verschiedener Kulturen und Glaubensrichtungen miteinander zu verbinden. Zum grossen Jubiläum dieses erfolgreichen Projektes erscheint am 23. November 2018 die BEYOND Collector’s Box mit allen

Story

automobilpaper.ch

Fashion

  • Karo ist das Muster und Must-have der Saison, soviel steht fest. Es ist das Comeback von diesem Herbst: Von Glencheck bis Hahnentritt, Zweifarbig, mehrfarbig oder überfärbt. Jede modeaffine Frau braucht in diesem Herbst mindestens ein Karo-Teil im Schrank. Durch die Vielzahl an Karo-Interpretationen und die grosse Auswahl ob Wollmantel, Cabanjacke, Rock, Hose, Blazer oder Kleid

Beauty

  • Bvlgari präsentiert seine neueste Duft-Kreation, Bvlgari Man Wood Essence, die die Kraft der Natur auf einen urbanen Mann überträgt, der mit seiner Umgebung im Einklang ist. Bvlgari Man Wood Essence verbindet intensive holzige Noten mit frischen Zitrus-Akzenten und ist damit eine berauschende Erweiterung der Bvlgari Man

Lifestyle

  • Das Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly feierte gestern Abend in der Komischen Oper Berlin das 20. Jubiläum der GQ Men of the Year Awards. Bei der stilvollen Gala wurden die begehrten GQ Awards in zehn Kategorien an nationale und internationale Stars aus der Show-, Musik- und Modebranche sowie aus Sport und Kultur

Travel

  • Ein von SWISS durchgeführtes Experiment zeigt: Was wir auf Reisen erleben, speichert unser Gedächtnis an einer vorrangigen Stelle. Dennoch können unsere Reiseerinnerungen, wie fast alle Erinnerungen, mit der Zeit verblassen. Deshalb sollten wir sie gelegentlich reaktivieren. Mit den folgenden Tipps von Neuropsychologe Prof. Dr. Lutz Jäncke halten Sie Ihre schönsten Erinnerungen wach – und können