Subscribe to our Channel

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

FASHIONPAPER – das Magazin für Fashion, Beauty und Lifestyle

 

WAKE+JAM 2011 Besucherrekord

Panorama

WAKE+JAM 2011 Besucherrekord

Die achte Ausgabe des WAKE+JAM Festivals vom 1. bis am 3. Juli 2011 hat bei traumhaftem Sommerwetter erneut Tausende von Besuchern nach Murten gelockt. Mit 23’000 Besucher kann ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden. Nebst den Contests im Wakeboarden und –surfen wurde den Besuchern ein äusserst vielfältiges und attraktives Rahmenprogramm geboten. Publikumsmagnete waren der Auftritt von „Gustav“ am Freitag und die Flugshow des PC-7 TEAM der Swiss Air Force am Samstag.

Europäische Wakeboard-Elite am Start
Die Wakeboard-Wettkämpfe starteten mit der Vorqualifikation am Samstag. Bei den Finals am Sonntag Vormittag gewann bei den Männern der Schweizer Matthias Koban. Er verwies nach einem spannenden Wettkampf den Deutschen Dominik Hernler auf den zweiten und den Franzosen Lucas Langlois auf den dritten Platz. Bei den Frauen erkämpfte sich die Französin Lauriane Masson den ersten Platz. Zweite wurde die deutsche Meisterin Sigrid Bächler, gefolgt von Julia Meier. Bei den Wakesurfern entschied Roland Hauser den Wettkampf für sich. Korina Smyrek war die Beste der Frauen.

 

Live-Bands aus dem In- und Ausland
Das WAKE+JAM Festival war nicht nur für Wake- und Surfaction ein Garant, auch das musikalische Line-Up hielt für die Besucher einige Leckerbissen bereit. Mit „Gustav“ spielte ein Multiinstrumentalist am Festival, der inzwischen der ganzen Nation bekannt ist und 8’000 Besucher in seinen Bann zog. Zudem traten die bekannteste Schweizer Funkband Grand „Mother’s Funck“ mit MC Akil, die Manu Chao-Tribute Band „Kings of the Bongo“, die Berner Soundfusion „Churchhill“, die bayrischen „Waikiki Beach Bombers“ und viele weitere auf.

Attraktives und vielfältiges Rahmenprogramm
Wie in den vergangen Jahren bot das Rahmenprogramm auch 2011 viel Überraschendes und lud zum Zuschauen und Flanieren ein. Die kommentierte Flugshow des PC-7 TEAMS der Swiss Air Force zog das Publikum in seinen Bann und begeisterte die Menschenmenge. Bei den Trendsportarten wie Stand Up Paddling und Blob Jumping konnten die Besucher selber aktiv werden. Die Traceure zeigten bei den Freerunning-Shows gekonnt, wie man Hindernisse auch auf unkonventionelle Art und Weise überwinden kann. Das Lifestyle Village und die Fashionshows luden dazu ein, die angesagten Trends der Saison zu entdecken und die kleinen Gäste hörten mit Begeisterung den Märlistunden mit Prisca Saxer zu oder vergnügten sich auf dem Kinderspielplatz oder im Luna Park.

 

Sportliche Schweizer Prominenz
Auf die Schweizer Prominenz warteten am Festival erneut sportliche Herausforderungen. Bei sommerlichen Temperaturen traten Fabien Rohrer – Snowboardprofi, Tim Wielandt – Mister Schweiz 2007, Donghua Li – Olympia– und Weltmeister im Kunstturnen, Noemi Leibinn – Miss Bern 2010, Nasanin NuriMiss Earth 2008 und Alessandra Hiltbrunner – Miss Air 2010 zu den unkonventionellen Wettkämpfen wie Stand Up Paddeln, Blob Jumpen und Harassenstapeln an. Mit 23‘000 Besuchern Ziel übertroffen „All unsere Erwartung wurden übertroffen, wir sind überwältigt“, mit diesen Worten beurteilten die OK-Leiter Alexander Schmutz und Thomas Wyler die diesjährige Ausgabe des Festivals.

 

Mit 23‘000 Besuchern (2010: 20‘000) konnte das WAKE+JAM 2011 erneut einen Besucherrekord verzeichnen. Das OK blickt auf ein rundum erfolgreiches Festival mit hochklassiger Sport-Action und tollen Live-Bands zurück und freut sich bereits jetzt auf das 9. WAKE+JAM Festival im 2012.

Impressionen zum WAKE+JAM 2011 sind unter www.wakeandjam.ch verfügbar.

Weitere Artikel:
www.fashionpaper.ch
www.fashionpaper.ch
www.fashionpaper.ch

Continue Reading
Advertisement
Click to comment

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

More in Panorama

Advertisement
To Top